Facebook E-mail

Künstler

ChristophPfändlerAdrianWürsch

ERÖFFNUNGSABEND

CHRISTOPH PFÄNDLER’S METAL KAPELLE /
ADRIAN WÜRSCH QUARTETT

Di. 8.11. – 19.30 Uhr – Ticket CHF 38.-
Altes Rathaus Gersau

Der Eröffnungsabend des Gersauer Herbst gehört seit Jahren der Volksmusik. Aber nicht den gängigen Klängen die wir aus Kaffeestuben, Alphütten und Ländlerabenden kennen und schätzen. Wir widmen uns immer in einer Art und Weise der Neuen Volksmusik. Also Musikantinnen und Musikanten, die zwar Traditionelles spielen und pflegen, aber eben auch etwas über den eigenen Garten hinausblicken. Dieses Jahr gelingt uns dies mit zwei aussergewöhnlichen Formationen wie noch kaum zuvor.

Christoph Pfändler ist ein Hackbrettspieler von Gottes Gnaden. Mit dem legendären Töbi Tobler als Lehrer fand der Heavy Metal-Fan traditionelle wie neue und unkonventionelle Wege sein Instrument einzusetzen. Nach vielen Ausflügen in die unterschiedlichesten Bereiche und Formationen schloss er an der Musikhochschule Luzern den Bachelor und letzten Sommer auch den Master in Musikpädagogik mit Bestnote ab. Bereits 2012 spielte er sein erstes Konzert mit dem Dirigenten Howard Griffiths und dem Brandenburgischen Staatsorchester. 2013 und 2016 war Christoph Pfändler mit der Akkordeonale auf Deutschland-Tour. Auch vertritt er immer mal wieder Töbi Tobler in Max Lässers Überlandorchester und spielt auch bei Markus Flückigers AlpeNordsite. Am Gersauer Herbst spielt er mit seiner einzigartigen Metal Kapelle!

Adrian Würsch aus Emmetten gehört auf dem Schwyzerörgeli zu den jungen Wilden, die im Sog von Markus Flückiger und Marcel Oetiker der Örgelimusik unseres Landes einen ganz neuen Touch verpassten und massgeblich dafür verantwortlich sind, dass das Instrument heute bei den jungen Generationen als cool und trendy gilt. Mit verschiedenen Bands und Projekten widmet er sich sowohl dem traditionellen Gut der Schweizer Volks- und Ländlermusik aber auch der Neuen Volksmusik und den weiteren, vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Schwyzerörgelis in anderen Musikstilen. Dies wird vom Absolventen der Musikhochschule Luzern zusammen mit seinen drei exzellenten Mitmusikern bei uns am Gersauer Herbst zu erleben sein.

www.christophpfaendler.ch
www.adrianwuersch.com

Halunke — Easy ©2015

HALUNKE

Mi 9.11.  20.30 Uhr Ticket CHF 38.-
Altes Rathaus Gersau

Der Berner Singer, Songwriter und Gitarrist Christian Häni war einst Sänger bei Scream. Inzwischen ist er mit seiner Band Halunke in der Berner Szene ein fester Wert und darüber hinaus weit mehr als nur ein Geheimtipp. Mit seinen coolen, witzigen und auch gescheiten Songs und viel Spielfreude ist Halunke ein grossartiges Vergnügen. Unlängst sorgte Häni mit der Single «Schiffbruch» mit Büne Huber im Duett für Furore. Überhaupt. Die neuen Songs sind griffiger, die Texte bissiger und die Arrangements moderner. Im Titelsong «Easy» geht es darum, Nägel mit Köpfen zu machen und um die Erkenntnis «…alles faht schwierig a, bevors när wieder eifach wird…» und im Track «Gfange» landet Halunke wieder auf dem Boden der Realität. Und der grosse Trumpf der Band sind die Livekonzerte. Es erstaunt, dass die Band noch kaum in der Zentralschweiz war. Wir ändern dies und freuen uns sehr auf Christian Häni und Halunke.

www.halunkeonline.ch

Waffle Machine Orchestra

THE WAFFLE MACHINE ORCHESTRA (CH, F, It, E & D)

Do. 10.11. – 20.30 Uhr  Ticket 38.-
Altes Rathaus Gersau

Der Waffelmaschinen Orchester Big-Band-Sound ist das erfrischendste Swing-Erlebnis das es aktuell in der Schweiz zu erleben gibt. Das Qunintett ist zwar in Biel domiziliert, aber überaus international. Die Bandmitglieder kommen aus der Schweiz, Frankreich, Italien, England und Deutschland. Zusammen sind sie ein Feuerwerk aus Spielfreude, Witz und coolen Songs. Sie schaffen es geschickt eine grosse Show abzuliefern aber auch in einem langsameren Tempo zu schaukeln. Die groovige Rhythmusgruppe mit Kontrabass, Schlagzeug und Gitarre erhalten glühenden Pfeffer von Trompete und Posaune. Dazu gibt es feine Gitarren und ebensolchen Gesang. Und die Formation ist daran die (Musik)Welt zu erobern. Sie empfehlen ihre treibenden und fröhlichen Shows noch zu geniessen bevor die ganz grosse Erfolgsgeschichte des Waffel Machine Orchestras beginnt. Im Alten Rathaus am Gersauer Herbst ist dies möglich.

www.waffle.banjocircus.com

WolfgangKalb

WOLFGANG KALB (D)

Fr. 11.11. – 20.30 Uhr Ticket 28.-
Altes Rathaus Gersau

Der Blues gehört an den Gersauer Herbst. Wir lieben ihn selber und ganz offensichtlich auch unser Publikum. Darum freut es uns, einmal mehr einen Meister des Fachs im Alten Rathaus begrüssen zu dürfen. Seit mehr als 40 Jahren spielt und singt der Deutsche Musiker Wolfgang Kalb akustischen Blues, vorwiegend Country Blues, angereichert durch Ragtimes, Gospelsongs oder auch Jazzballaden. Im Fingerpickingstil oder mit der Bottleneckspielweise auf der Dobro-Resonatorgitarre interpretiert er die Lieder der alten Meister auf eigene Weise, verändert Musik und Texte und passt sie an seinen persönlichen Stil an. Sein Repertoire umfasst die Spielweisen seiner Vorbilder wie Blind Blake, Robert Johnson, Mississippi John Hurt und anderen Vertretern des Country Blues aus den 20er- und 30er-Jahren. Unüberhörbar sind allerdings auch die musikalischen Einflüsse von Muddy Waters oder John Lee Hooker. Seine Stimme gilt als ehrlich, persönlich und authentisch, trotzdem ist er den Originalen sehr nahe. Bei Auftritten Ende der 70er bis Mitte der 90er Jahre teilte er sich die Bühne mit Legenden wie Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder Blind John Davis. Nach einer mehrjährigen Konzertpause tourt Wolfgang Kalb wieder und ist heute eine feste Grösse der europäischen Country Blues Szene.

www.wolfgangkalb.de 

St. Gallen, Schweiz, 25. April 2014 - Heinz de Specht.

HEINZ DE SPECHT

Sa. 12.11. – 20.30 Uhr  Ticket CHF 45.-
Altes Rathaus Gersau

2009 räumten Christian Weiss, Daniel Schaub und Roman Riklin mit ihrer damals – zumindest in unseren Regionen – noch wenig bekannten Formation im sprichwörtlichen Sinne ab. Und für uns war klar… die «Spechte» müssen wieder an den Gersauer Herbst. Und wir freuen uns sehr, dass sie ihr Erfolgsprogramm «Party» auf der kleinen und charmanten Rathaus-Bühne zeigen.

Und nach zehn Jahren, neun ungeheizten Garderoben, acht aufdringlichen Veranstalterinnen, sieben Texthängern, sechs Standing Ovations, fünf zahlenden Zuschauern in Bern, vier umjubelten Tontechnikern, drei wirklich lustigen Pointen, zwei Pfnüsel und unzähligen Versuchen einen originellen Pressetext zu schreiben, ist bei «Heinz de Specht» Zeit für eine PARTY.

Diese feiern die drei Musiker nach eben so vielen Jahren kostspieliger Supervision mit ihrem vierten Liederprogramm mit fünf Songs in sechs Tonarten und siebenstimmigem Gesang am Samstag 12. November bei uns in Gersau. Geben Sie acht: Nach Konzertschluss werden die Blinden wieder gehen und die Tauben fliegen, denn auf der Wunderheiler-Skala bis Neun holen sich die unermüdlichen Chartstürmer auch dieses Mal das Maximum von zehn Punkten.

www.heinzdespecht.ch

slider_GersauerHerbst16

 

 

 

 

 

GERSAUER HERBST SPEZIAL – DIE NACHWUCHSPLATTFORM

So. 13.11. – 16.00 Uhr  Eintritt frei
Altes Rathaus Gersau

Seit 2007 laden wir jeweils zur Festivalmitte zu einer spannenden Nachwuchsplattform, dem GERSAUER HERBST SPEZIAL. Das Programm ist noch nicht definitiv bestimmt. Es werden aber wieder 4 – 6 junge Zentralschweizer Künstlerinnen und Künstler, die auf dem Sprung in die Professionalität sind, ihr Schaffen vorstellen. Die beliebte und erfolgreiche Nachwuchsbühne wird jeweils vom Musiklehrer und Dirigenten Dr. Erwin Nigg moderiert. Er geht zwischen oder nach den Auftritten der jungen Talente mit seinen Fragen sehr subtil auf die Künstlerinnen und Künstler ein. Dies ist ausserordentlich spannend für das Publikum. Besonders auch für Kinder und Jugendliche, die von den Erfahrungen der Talente profitieren können.

2016 findet der Gersauer Herbst SPEZIAL still und heimlich bereits das 10. Mal statt! Ein kleines Jubiläum also!

Folgende Nachwuchstalente sind dieses Jahr dabei:

IrisKuhn Iris Kuhn

Mit 10 Jahren bekam Iris Kuhn Ihren ersten Klavierunterricht an der Musikschule Oberägeri. Nach einiger Zeit kam Violinunterricht hinzu und seit kurzem auch Sologesang. Verschiedenste Tätigkeiten in Kammermusikformationen, Orchester und Chor führt sie mit Begeisterung aus. Ihre erste Wettbewerbserfahrung erwarb Iris Kuhn im Alter von 11 Jahren am Rotary Musikschulpreis, wo sie gleich auf Anhieb einen 1. Rang erzielte. Mit den Jahren folgten weitere Wettbewerbserfolge. Den bisher grössten Erfolg konnte Iris Kuhn am Zentralschweizer Jugendmusik Wettbewerb 2016 mit der Auszeichnung «Höchstleistung» und drei Sternen verbuchen. Diesen Sommer schloss sie die Maturität an der Kantonsschule Kollegium in Schwyz ab. Ab Herbst 2016 studiert Iris Kuhn Bachelor Musik Klassik mit dem Hauptfach Klavier bei Professor Patricia Pagny an der Berner Hochschule der Künste.

NicoleImhof Nicole Imhof

Viele der jungen Schwyzerörgeler eifern heute innovativen Vorbildern wie Markus Flückiger, Marcel Oetiker, Adrian Würsch oder Robin Mark nach. Doch auch die alten und traditionellen Innerschwyzer Tänze sind wieder angesagt wie noch selten. Und dass diese von einer jungen Goldauerin derart schön und lüpfig gespielt und auf YouTube tausendfach angeschaut werden, ist doch etwas aussergewöhnlich. Die 18jährige Nicole Imhof ist aber nicht ganz unbelastet. Einerseits spielte ihr Vater Paul Imhof viele Jahre mit dem Muotathaler Unikum Armin Ablondi auf und Nicole Imhof selber musiziert auf einem kostbaren alten Nussbaumer-Instrument, das sie von ihrem Grossvater erbte.

AlexanderGermann Alexander Germann

Der 16jährige Gitarrist aus Wichtrach (BE) fiel Festivalleiter Roger Bürgler auf, als dieser ihm eine alte Gibson-Gitarre verkaufte. Bei der Übergabe in Luzern steckte Alexander Germann die Les Paul in den mitgebrachten Amp und jammte kurz drauflos. Der Fall war klar. Alexander Germann muss an den Gersauer Herbst Spezial. Im Alter von 7 Jahren begann er mit dem Gitarrenspiel und entdeckte bald die Liebe zu Grössen des Bluesrocks wie Angus Young (AC/DC), Johnny Winter, Billy Gibons (ZZ Top) oder B.B. King. 2014 war Alexander Germann in der Talentförderung der Swiss Jazz School in Bern, jobte in einem Musikgeschäft und begann diesen August eine Ausbildung als Elektroniker an der Technischen Fachschule in Bern. Seine Freizeit gehört aber weiterhin dem Gitarrenspiel und hier darf noch einiges von ihm erwartet werden.

SibylleEmmenegger Sibylle Emmenegger

Im Alter von neun Jahren begann die 18jährige Sibylle Emmenegger mit dem Oboenunterricht an der Musikschule Schwyz. Im Jahr 2016 schloss sie die bilinguale Matura an der Kantonsschule Kollegium Schwyz mit Schwerpunktfach Musik ab und besuchte parallel dazu das PreCollege der Hochschule Luzern in der Oboenklasse von Professor Martin Frutiger. Am Finale des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbes 2016 gewann Sibylle einen 1. Preis. Ab Herbst studiert sie Bachelor of Arts in Music an der Zürcher Hochschule der Künste mit Hauptfach Oboe bei Professor Simon Fuchs.

ClaudeBourbon

CLAUDE BOURBON (F)

Mi. 16.11. – 20.30 Uhr  Ticket 28.-
Altes Rathaus Gersau

Der französische Gitarrist und Sänger Claude Bourbon ist in ganz Europa und auch in den USA für seine erstaunlichen Gitarre-Performances bekannt. Der Ausnahmegitarrist, der sowohl im Blues wie in der spanischen Gitarrentradition zu Hause ist, und sich mit seinem Instrument auch in die Gefilde des nahen Ostens oder nach Russland wagt, spielt jährlich mehr als 100 Shows auf der ganzen Welt. Auch an sehr berühmten Orten trat Claude Bourbon auf. So unter anderen am Glastonbury Festival, dem Isle of Wight Festival, Colne Great British & Blues Festival oder dem Rock O’Z Arene in Avenches. Er spielte auch mit unzähligen Grössen wie Calvin Russel, Charlie Morgan (Elton John, Gary Moore), Jan Akkerman (Focus), Steve Grossman (Miles Davis) oder Herbie Armstrong (Van Morrison) zusammen. In der Musik des charismatischen Franzosen hört man unweigerlich Einflüsse von prägenden Gitarristen wie Paco De Lucia, Richie Blackmore (Deep Purple), Joaquin Rodrigo, JJ Cale und vielen anderen. Dass ihn aber auch die Musik der britischen Komiker Monty Python oder die klassischen Werke von Johann Sebastian Bach beeinflussten und prägten, sagt viel über die Vielseitigkeit des Musikers aus.

Wir freuen uns sehr auf einen packenden Abend mit einem grossartigen Musiker, der solche Räumlichkeiten wie bei uns im Alten Rathaus in Gersau liebt. Und was angesichts seiner Fähigkeiten an der Gitarre immer ein wenig vergessen geht. Wir dürfen uns mit Claude Bourbon auch auf einen exzellenten Sänger freuen.

www.claudebourbon.org

WaltherSoyka

WALTHER SOYKA & KARL STIRNER (AUT)

Do. 17.11. – 20.30 Uhr  – Ticket 28.-
Altes Rathaus Gersau

Der Wiener Musiker, Komponist und Produzent Walther Soyka ist ein Meister der chromatischen Wiener Knopfharmonika. In der Schweiz trat er letztes Jahr im Film «Fremdfötzelige Musikanten» von Gersauer Herbst-Festivalleiter Roger Bürgler in Erscheinung und daher besteht heute auch die freundschaftliche Beziehung zwischen dem feinfühligen und unglaublich virtuosen Musiker zu unserem Festival.

20 Jahre und über 1500 Konzerten lang trat Walther Soyka mit Roland Neuwirths berühmten Extremschrammeln rund um den Globus auf. Seit 2003 ist er selbstständig, spielt in etlichen Ensembles mit und produziert im eigenen Studio Künstlerinnen und Künstler, die mehr mit Qualität als mit Mainstream punkten wollen. Vor allem in Österreich ist Walther Soyka auch dank der Zusammenarbeit mit dem großen Wiener Dichter und Singer-Songwriter Eins Molden heute ein Begriff. Zusammen mit den nicht minder bekannten Willi Resetarits und Hannes Wirth treten die Austro-Grössen im Quartett auf.

Wir haben Walther Soyka letzten Herbst zusammen mit seinem Bühnenpartner, den Zithervirtuosen Karl Stirner, erlebt. Dies ist für Liebhaber der Wiener Schrammelmusik ein Hochgenuss. Ergänzt wird am Gersauer Herbst das wunderbare Ensemble mit Walther Soykas Lebenspartnerin Martina Rittmannsberger an der Violine.

www.soykastirner.com
www.soyka.nonfoodfactory.org
www.karlstirner.org

Trauffer

TRAUFFER

Der Chartstürmer mit Heiterefahne!

Fr. 18.11. – 20.30 Uhr  Ticket CHF 48.-
Seehotel Waldstätterhof Brunnen

Die Geschichte seiner berühmten Brienzer Kult-Holzkuh und Kindertraumfabrik ist zusammen mit der Musik-Karriere als Alpentainer einzigartig. Tradition und Moderne verbindet der Musiker und Hersteller der «Holzchüeh» genauso selbstverständlich wie Spannung, Spiel und Schokolade. Der Entertainer ist auf der Bühne stets für Überraschungen gut und gibt Vollgas, um sein Publikum zu begeistern. Und darin ist er Meister. Bei ihm bleibt keine Hand unten. Bei Trauffer wird mitgemacht, gesungen und getanzt. Der begnadete Unterhalter spielt und singt sich mit Ausdauer und Leidenschaft zur Musik in die Herzen des Schweizer Publikums. Und wenn er selbst mal nicht spielt, dann feilt und schleift er, zusammen mit den rund 50 Mitarbeitern seiner Firma Trauffer Holzspielwaren, an neuen Holztierchen und -figuren, damit die Kleinsten etwas zum Spielen haben.

Heute ist Trauffer einer der erfolgreichsten Schweizer Pop-Musiker. Seit Wochen mit «Heiterefahne» auf Platz 1 der Schweizer Album-Charts sollte er endlich in der Urschweiz spielen. Am Gersauer Herbst sorgen wir im Mythensaal des Seehotels Waldstätterhof in Brunnen für perfekte Rahmenbedingung. Nicht nur für Marc Trauffer und seine grossartigen Musikanten (u.a. Julian von Flüe an der Handorgel) sondern vor allem auch für das Publikum, das sich auf einen «heiteren» Abend mit dem Alpentainer freuen darf.

www.trauffermusic.ch

UkuleleOrchestra

THE UKULELE ORCHESTRA OF GREAT BRITAIN

Sa. 19.11. – 20.30 Uhr 
Tickets Sitzplatz Kategorie 1 CHF  88.-
Sitzplatz Kategorie 2 CHF 74.–
Stehplatz CHF 52.- 
Seehotel Waldstätterhof Brunnen

Sie verbinden britischen Humor, hochprofessionelle Musik und eigenwillige Interpretationen unzähliger Welthits wie kaum ein anderes Ensemble. The Ukulele Orchestra Of Great Britain aus London. Und sie sind selber weltberühmt. Seit 1985 existiert die Truppe, die mit ihren «vermeintlichen Hawaii-Gitarren» konzertant auftritt. Was auf den ersten Blick also etwas verstaubt oder gar bieder daherkommt, ist schlicht eine Bühnensensation. Nicht umsonst sind «Ukes of GB» seit Jahren auf der ganzen Welt unterwegs. Und nicht etwa an irgendwelchen Nebenschaubühnen. Sie konzertierten und begeisterten in der Royal Albert Hall, der Carnegie Hall wie auch im Sydney Opera House.

Mit dem mehrstimmigen Ukulele-Spiel, dem ebenso mehrstimmigen und nicht minder brillanten Gesang und den teils aberwitzigen Arrangements sind die acht Musikerinnen und Musiker schlicht eine Sensation. Britische Kritiker titelten gar, dass es auf der kulturell doch sehr reichen Insel keine bessere Unterhaltungsshow gäbe. So erstaunt es nicht, dass selbst Weltstars wie Robbie Williams oder Cat Stevens zusammen mit The Ukulele Orchestra Of Great Britain auftraten.

Wir haben seit Jahren Kontakt mit dem Ensemble und die «Ukes of GB» auch schon live gesehen. Jetzt sind wir glücklich und stolz, diese unglaublich witzige und musikalische Konzertshow am Gersauer Herbst zeigen zu können.

www.ukuleleorchestra.com

TICKETS

Tickets bei TICKETINO

Telefonische Bestellungen unter 0900 441 441 (CHF 1.00/Minute, Festnetztarif)